Restaurant 28

 

Ein kulinarisches Gspusi vor dem Neutor

Einen Seitensprung vom Festspielaus entfernt serviert das Restaurant 28 mit sympathischem Gastgarten seit kurzem Leckerbissen, die sich gewaschen haben.

Susanne und Alexander Holzner haben sich ihren Traum erfüllt und sich in die Selbstständigkeit gewagt. Das bemerkt man schon beim ersten Schritt ins Lokal, wenn Susanne die Tischgedecke für den Tag vorbereitet und einen mit einem strahlenden Lächeln begrüßt. Ummantelt wird diese Gastfreundlichkeit mit antiken Holzelementen, die sich in den rustikalen Möbeln und dionysischen Deckenverzierungen wiederfinden. „Was wir wollen, haben wir schon immer im Kopf gehabt – wohlfühlen steht ganz oben,“ meint die gebürtige Pongauerin. Also haben die beiden ihr ehemaliges Team, mit dem sie auch privat befreundet sind, zusammengetrommelt und gemeinsam die Sache angepackt. „Alle ziehen am gleichen Strang – Gastro muss man leben“, sagt sie mit sympathischem Dialekt. Küchenchef ist der fröhliche Philipp Fournier, der in seinem eigenen Stammlokal aufkocht. Bei der Speisekarte sollte es nicht nur Standard sein, sondern sich auch ein bisschen abheben. „Das Zeug muss sinnlich und österreichisch bleiben, aber mit dem Ausland a bissal flirten“, meint der Spitzenkoch mit einem Augenzwinkern. Damit so gut und frisch gekocht werden kann, werden fast nur regionale Lieferanten beauftragt.  Der Salat wächst vor der Haustüre des Kochs noch auf dem Feld – man sagt sich sozusagen „Gute Nacht“. Zum Lokal gibt es noch einen kleinen, aber sehr feinen Gastgarten im Hinterhof, der bei sommerlichen Temperaturen für „Jedermann“ eine kühle Abwechslung bereit hält. Den Mittagstisch gibt es auch sogar am Samstag, der sehr gut angenommen wird.

Nun nehme ich persönlich die „Liaison“ unter die Lupe

Das Vorspiel begann mit Räucherlachstartar mit Gurkensalat

Der Höhepunkt gestaltete sich in Form von einem Schnitzel nach Wiener Art vom Schwein mit Petersilienkartoffeln und Preiselbeeren

Das Nachspiel bildete ein gefrorenes Erdbeer-Tiramisu

Eine Abfuhr gab es leider beim Mittagstisch – zu gut und zu schnell weg

Mit wem würdest du gerne heute Abend essen gehen?

Mit meiner Freundin, weil wir gemütlich zusammensitzen können.Philipp Fournier

Fazit:

In der Neutorstraße 28 hat man eine bessere Alternative als in so manchem Lokal beim Festspielhaus gefunden. Das Team ist mit Leib und Seele bei der Sache. Das merkt man beim liebenswerten Service bis hin zum mit Leidenschaft eingeriebenen Schweinsbraten. Mich wird man dort nicht nur zur Festspielzeit antreffen können.

Restaurant 28

Adresse: Neutorstraße 28 5020 Salzburg

Telefon: 0662/840637

Öffnungszeiten:

DI – SA: 11:30 – 24 Uhr

SO – MO: Ruhetag

Email: holzerdenise@hotmail.com

Webseite: www.restaurant28.at

Facebook: www.facebook.com/restaurant28

Speisekarte:

Credit: Pascal Baronit

DAUERDAUERWERBEBEITRAG

Schreibe einen Kommentar